Am 30.05.2015 fand der Dynafit Ultratrail Lamer Winkel in seiner ersten Auflage statt.

102341ad6453351d085c57757a4e8be2.jpg

Da die Startnummernausgabe nur am Freitag vorher erfolgt ist, mussten wir bereits am Freitag anreisen. Das ist aber mit Bussi kein Problem für uns. Im Bereich des Seeparks Arrach befand sich die Ausgabe der Startnummern, die Wege waren kurz, da ein Parkplatz direkt daneben war. Ich hätte mir bei der Anfahrt eine etwas genauere Beschilderung der Parkplätze gewünscht.



Die Ausgabe der Startunterlagen war völlig unproblematisch und ging ganz fix. Neben der Startnummer gab es noch ein Startnummernband und ein paar kleine Präsente der Sponsoren. Da ich ein Veranstaltungsshirt- Sammler bin, hätte ich mir ein T-Shirt mit dem Aufdruck des Laufs gewünscht. Stattdessen gab es ein Cappy, das ich für mich mit 41 als etwas Unpassend empfinde und auch nicht aufsetzen werde. Ich kann mich daran erinnern, dass es genau diese Mützen bereits in den 80er oder Anfang 90er schon einmal gab.

 

6cfe4e2a00c0bb79e7f5ac1bfde83373.jpgNachdem Gabi sich noch etwas eingelaufen hatte und umgezogen war, haben wir uns auf die Pasta-Party begeben. Spaghetti mit Tomatensoße in ausreichender Menge. bekamen. Dazu gab es einen gemischten Salat vom Buffett und ein alkoholfreies Weißbier. Als Alternative gab es Reis mit Curry-Geschnetzeltem. Die Spaghetti waren sehr Lecker, der Salat ebenfalls und das Bier, das sowieso. Lob an die Küche.

Im Anschluss an´s Essen fand die Begrüßung und das Starterbriefing statt. Die Bürgermeister der Gemeinden Arrach, Lam und Lohberg haben Ihre Gäste begrüßt und hatten das Bedürfnis, diesen Teil der Veranstaltung kurz zu halten. Das Briefing für den "König vom Bayerwald" war ebenfalls auf das wesentliche reduziert und dementsprechend schnell vorbei.

 

Wir haben uns noch mit ein paar anderen Läufer unterhalten, sind dann mit Bussi auf einem als Parkplatz markierten Bolzplatz gefahren und haben dort übernachtet. Es war sehr ruhig und wenig los. Das lag wohl auch daran, dass dieser Platz erst nach Verlassen der Hauptstrasse durch Markierungen zu finden war. Liebes Orga-Team, die Parkplätze dürften etwas besser markiert werden.

Am Morgen haben wir durch Blasmusik begleitet unsere Rucksäcke mit der Pflichausrüstung gepackt und in aller Ruhe gefrühstückt. Der Weg zum Start betrug nur ein paar Meter.

Vor Einlass in den Startblock gab es noch die Eingangskontrolle der Pflichtausrüstung, na ja, zumindest haben sie mal gefragt und stichprobenartig kontrolliert. Ist aber auch in Ordnung so, sonst dauert das ja auch Ewigkeiten.

Noch 15 Minuten, dann geht es endlich los. Die Blaskapelle vorneweg, sind wir kurz nach acht losgelaufen. Die Kapelle hat sich dann aber doch nach ein paar Metern ausgeklinkt und wir drehten eine Ehrenrunde um den See bevor es auf die lange Reise ging. Ein guter Kilometer auf der Ebene ging es auch sofort mit dem Anstieg los. Die Strecke ging über das "Eck", den kleinen Arber, großen Arber, Scheiben und den Osser zum Ziel in Lam. Es war sehr abwechslungsreich, eine Strecke mit traumhaften Trails, wenig Schotteranteil und unter 2% Asphalt. Zwar waren die Trails nicht immer einfach zu laufen, aber dafür umso schöner. Die Wanderwege sind durchzogen von Wurzeln und grobem Gestein. Zum Glück hatten die Schuhe auf diesem Gestein recht gut gehalten. Die Gipfel des kleinen und großen Arber waren im Nebel. Es war kalt und auf dem höchsten Punkt der Srecke, dem großen Arber, hat es geregnet, obwohl das Wetter eigentlich recht gut werden sollte, eigentlich.... Also hat es eigentlich nur an einem so richtig gefehlt, der Aussicht. Kein Panorama, kaum die Hand vor Augen zu sehen. Dabei hätten wir die Abwechslung so dringend nötig gehabt.

Die Verpflegung auf der Strecke und auch im Ziel war traumhaft, danke dafür. Nicht nur dass es Wurst, Käse, Kuchen, Obst und verschiedenste Getränke gab, nein, es wurde auch für Veganer und Gluten-Allergiker aufgetischt und Kuchen in den verschiedensten Variationen angeboten. An der VP4, die letzte Verpflegungsstelle, gab es ausser einer zünftigen Live-Musi auch noch alkoholfreies Weißbier. Die Helfer waren hoch motiviert und sehr hilfsbereit, Danke an Euch alle.

 

4b57b240250d8d6f5285bb4efc55dc6e.jpg
So war es auch im Ziel.
Nach dem Zieleinlauf gab es als Finishergeschenk einen kleinen Bärwurz mit dem Veranstaltungsetikett. Wie bereits gesagt, wir hätten uns lieber ein Shirt gewünscht. Das Publikum beim Zieleinlauf war toll und hat mich noch zum Endspurt angespornt.

Die technischen Daten der Strecke entsprachen annähernd den Angaben der Veranstalter. 52,2 Km und rund 2500 aufsteigende Höhenmeter habe ich gemessen. Der "König vom Bayerwald" war mit 400 Läufern ausgebucht und ich habe keinerlei negative Stimmen über den Streckenverlauf gehört. Das nächste mal bitte besseres Wetter organisieren und alles ist perfekt;-) Nein, im Ernst, ich würde mir eine Gesamtübersicht in Form eines Plans wünschen, was sich wo befindet. Für uns war auch nicht ganz klar, wo sich die Duschen befinden und die Beschilderung war im allgemeinen etwas dürftig.

Mein Fazit: eine sehr gelungene Veranstaltung, deren Wiederholung sich auf jeden Fall lohnt. Auch wenn ich nicht unbedingt meinen besten Tag erwischt habe und meine Laufzeit für meine Verhältnisse mehr als unbefriedigend war, ich denke, wir kommen wieder.