Meine ersten Erfahrungen mit dem Garmin Epix

de794640b1b6d312c5c3ee1a27e38229.jpgZu meiner Überraschung bin ich letzte Woche beim Stöbern im Internet und der Suche nach der Garmin Epix tatsächlich über einen Händler gestolpert, der dieses neue Modell als lieferbar gekennzeichnet hatte. Kein anderer konnte liefern. Ich konnte es kaum glauben, habe auch bei der Lieferung mit Verzögerungen gerechnet. Aber nein, 2 Tage später war die Uhr da. Ich war echt überrascht.


Die neue Garmin epix ist das Multitalent, ersetzt ein GPS-Handheld, einen Laufcomputer, einen Pulsmesser und einige Funktionen einer Smartwatch.

Ich habe den Laufcomputer natürlich nach Erhalt sofort ausgepackt. Schon mächtig, aber nicht zu schwer. Wenn ich Ihn mit meiner vorigen Suunto Ambit2 vergleiche, würde ich sagen, die beiden sind annähernd gleich schwer. Würde man der Ambit2 ebenfalls Ecken geben und keine runde Bauform, wären auch die Abmessungen ziemlich ähnlich.

98743d82dfafc9926526f183c4934d00.jpg b4fd981719df08c78b56de23221e1e5d.jpg 274427c61589dc3602a4b7ea376ff84b.jpg

 

 

 

Der Epix hat keine sichtbare Antenne wie die Ambit2, dadurch ist das Armband wesentlich flexibler. Das Armband ist aus Kautschuk oder einem ähnlichem Material und dehnt sich leicht. Dadurch lässt sich auch diese große Uhr sehr komfortabel tragen. Mit der Ambit hatte ich immer das Problem, dass mir die Uhr beim Laufen auf den Handrücken geklopft hat, was nach einiger Zeit auch weh tat. Habe ich die dann enger gemacht, habe ich sie als zu eng empfunden. Durch das leicht dehnbare Material der Garmin Epix, empfinde ich das Tragen dieser Uhr als angenehmer. Auch die Breite des Armbands ist sehr angenehm. Als Nachteil habe ich sofort die Knöpfe angesehen.

 

f2ab5bc8e12784232d839f346b93719f.jpg2944608d2ba2eb0dadfb49c105b8f369.jpgDie Oberfläche ist recht grob und tief geriffelt. Hat man die Uhr angelegt und möchte seine Funktionsbekleidung wechseln oder ähnliches, rutscht die Wäsche nicht über die Knöpfe, man läuft Gefahr, dass man sich seine Klamotten kaputt macht.

1f4d02acedf1000ff8d2570e72b6c79a.jpgUnschön finde ich auch den Aufkleber auf der Rückseite. Die anderen Premiumhersteller versehen ihre Uhren mit einer Lasergravur oder Ähnlichem, damit diese Informationen erhalten bleiben. Wie lange hält wohl solch ein Aufkleber?

 

1a03f0597ae029a80a5be3988b1abbfb.jpg796083cba3848deeceb49b4cb9f26afc.jpg9025a1723b29c818b155c9c6ad66ca20.jpgbf48ae2cecb45a22a12e9680ebef67b1.jpg

Die Uhr war sofort betriebsbereit. Lediglich meine technischen Daten mussten eingetragen werden. Das war völlig problemlos. Durch die Kombination aus Touchscreen und 5 Tasten, lässt er sich recht komfortabel bedienen. Das Touchscreen ist recht empfindlich und reagiert ohne Verzögerungen auf meine Eingaben. Die Tasten sind durch die vorher beschriebene Oberfläche auch mit verschwitzten Fingern sehr rutschsicher. Das Display ist auch bei Tageslicht und sogar bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Die Hintergrundbeleuchtung lässt sich manuell zuschalten, dann sind allerdings die Farben des Display nicht mehr so kontrastreich, da der schwarze Hintergrund dann eher bläulich erscheint.

Der Garmin epix lässt sich in Verbindung mit einem Pulsmesser, den es in verschiedenen Ausführungen gibt, als Laufcomputer bzw. Sportuhr verwenden. Hierbei lassen sich für die verschiedenen Sportarten eigene Profile, Apps genannt, anlegen, wo man die verschieden Daten festlegen kann, die man sehen möchte. Insgesamt kann der epix max. 4 Werte gleichzeitig anzeigen. Die Anzeige lässt sich im Menü des Sportartprofils beliebig verändern. Will man mehr Werte sehen, muß eine weitere Seite angelegt werden, Standardmäßig lässt der epix 10 Seiten zu, so dass 10 verschieden Anzeigen konfiguriert werden können. Hierbei kann man zwischen 1-4 Feldern wählen, so dass theoretisch in einem Sportartprofil maximal 40 Werte dargestellt werden könnten. Leider kann die Konfiguration der Sportartprofile nur an der Uhr selbst vorgenommen werden. Ich fände es komfortabel, hätte man zusätzlich noch die Möglichkeit, das am PC oder der App zu machen.

82e934f3afb05e240d859958266045ae.jpg fa38a6ef51af3b87c178f9d898d43ab7.jpg 3c449c05637d067a458014a7a19c312f.jpg ba3703c64c992d3db556d6340a3d5f52.jpg 2e074a127a4d31af3b8a0c316f55e7da.jpg 592ac9e693629c86219279c6d55bc3a9.jpg b4206bdbcfc072f198525ea969d977b0.jpg

 

Der Garmin epix lässt sich mit Hilfe des Ladekabels recht einfach an einen PC anschließen. Alternativ kann man Ihn per Blutooth koppeln. Danach kann man mit Hilfe von Garmin Express eine Verbindung zu einem vorher erstellten Benutzerprofil bei Garmin-Connect herstellen. Garmin Express wird auch benötigt, um die während einer durchgeführten Sporteinheit aufgezeichneten Daten mit Garmin Connect zu synchronisieren.

6ae51f620f6c11fdca57d229434753de.jpg

f783c69476db0de3b23ddb70ea4a95bf.jpg

Garmin Connect ist eine Plattform, in der sich alle Daten speichern und auswerten lassen. Man kann sich Statistiken ansehen oder seine Daten mit Freunden oder auch der Öffentlichkeit teilen. Ähnlich kann man das Ganze auch per Handy und einer installierten App machen, die sich ebenfalls Connect nennt und eine Verbindung zum selben Profil herstellt und alles miteinander Synchronisiert. Mit Garmin Connect lassen sich die Benutzerdaten einstellen und anschließend mit dem epix synchronisieren. Die einzelnen Trainingseinheiten lassen sich komfortabel ansehen und bearbeiten. Nutzt man die GPS-Funktion der Uhr, bekommt man eine Karte mit der zurückgelegten Strecke angezeigt, die als GPX-Track gespeichert ist und jederzeit auch auf dem Handy oder einem anderen GPS-Fähigen Gerät zur Routenfindung verwendet werden kann.

214e7ba8139335b9717ca76467750839.jpg

Möchte man die Navigationsfunktion der Uhr verwenden und die Karte und die Tracks bearbeiten, nutzt man Garmin BaseCamp. Hier lassen sich fertige Tracks, Routen und auch BirdsEye-Bilder einfach auf dem internen Speicher der Uhr zur weiteren Verwendung ablegen.

 

e5189f7846a998484252fd84890476b6.jpg1d023e7e58203cf05fe7f9f6c5fee445.jpgDer Garmin epix bietet die Möglichkeit, parallel zur Trackaufzeichnung und Nutzung als Laufcomputer, mit Hilfe einer vorhandenen Route zu navigieren, oder einen vorher aufgespielten Track nachzulaufen. Hierbei besteht ein gravierender Vorteil zu allen anderen GPS-fähigen Laufcomputern, nämlich, dass man eine Karte angezeigt bekommt und an schwierigen Stellen nicht erst ein paar Meter weiter läuft, um dann doch festzustellen, dass man sich nicht mehr auf dem geplanten Trail befindet. Abzweigungen und weitere Wege sind auf dem Display erkennbar. Zwar ist das Display nicht sehr Groß, aber zur Routenfindung völlig ausreichend. Kritisch sehe ich es eher, wenn man keinen Track hat, und eine Route im Gelände suchen muß. Dann wird´s Eng mit dem kleinen Display, da der sichtbare Bereich sehr klein wird. Es ist dann schwer, einen Start- und Zielpunkt gleichzeitig darzustellen und dazwischen noch kleiner Wege zu sehen.

Mein Fazit: Ein gelungenes Gerät mit ein paar kleinen Schwächen. Ich mag meinen Garmin epix jetzt schon.

+ GPS-Handheld und Laufcomputer in einem Gerät,

+ Akkuaufzeit: Ich habe den Akku zwar noch nicht ausgereizt, aber nach meiner längsten Einheit über 7 Stunden, war der Akku noch mehr als halb Voll,

+ Software, Garmin Connect,

- Gehäuseform, damit mein ich im speziellen die vorhandene Umrandung des Displays, die zum Anschlagen einlädt,

- Knöpfe, Schade, die Finde ich nicht gelungen,

- Lieferzeit, derzeit in Deutschland nur sporadisch lieferbar.

 

Update vom 16.07.2015:

Nachdem ich die Uhr nun wegen technischer und optischer Mängel zum dritten mal zurück gesendet habe, habe ich aufgegeben und mich für die Suunto Ambit3 entschieden.

Der epix funktioniert, solange man die Navigation und Routenfunktion nicht verwendet. Ich habe, da bei der dritten Uhr die Topo Europa nicht installiert war, die OSM-Karte für DACH installiert und wollte eine Route starten. Dabei ist die Uhr ständig abgestürzt. Ich konnte die Karte nicht laden. Unterbricht man die Trackaufzeichnung während eines Laufs, schafft es die Uhr nicht mehr, den Vorgang fortzusetzen. Ich mußte mehrfach die Aufzeichnung neu starten. Ich hatte immer die Hoffnung, dass nach einem Firmwareupdate das Problem behoben ist. Das war leider nicht der Fall. Die Uhren wurden mit der Version 2.10 ausgeliefert und innerhalb von 4 Wochen war die Version 2.20, 2.30, 2.40 und 2.50 auf dem Markt. Das zeigt mir, dass hier noch erheblicher Verbesserungsbedarf besteht. Ich habe entschieden, dass die Uhr für einen Trailrun bei dem ich auf die Navigation angewiesen bin, nichts taugt. Es war mir nicht möglich, einen vernünftigen, fehlerfreien Track zu speichern, wenn ich die Karte benutzt habe.

Mit jeder Inbetriebnahme hat mich das Gerät soviele Nerven gekostet, dass mein Training darunter gelitten hat. Das muß ich nicht haben. Die Menüführung ist während eines Laufes untauglich, da zu kompliziert. Ich habe es in den 4 Wochen nicht hinbekommen, dass ich die Informationen angezeigt bekomme, die ich haben möchte und die die Selben sind, wenn ich die Navigation verwende, oder eine Route einblende, oder einfach nur trainiere. Der Zeitaufwand ist mir persönlich zu Hoch, die Uhr zu konfigurieren. Ich bekomme die Menüführung nicht in den Kopf. Liegt vielleicht auch daran, dass ich alle paar Tage von vorn beginnen mußte.

Warum läßt sich das nicht am Computer konfigurieren, übersichtlich wie z.B. bei Suunto?

Die Knöpfe haben mich ebenfalls sehr genervt, da man damit sämtliche Kleidung kaputt macht, wenn man die Uhr nicht ablegt, während man sich an- um- oder auszieht.

2da7a479c85d363f5c04d81c27dc35eb.jpg Ebenfalls ist auffällig, wie schlecht der Empfang der Uhr ist, wenn das Wetter nicht optimal ist, oder man sich im Wald bewegt. Trotz schönem Wetter, hat es der epix nicht geschafft, den Abstieg vom Jägersteig zwischen Kreuzeck und Grainau aufzuzeichen. Was ich dann besonders störend empfinde, ist dass die Uhr ständig piept und vibriert, wenn die Verbindung da- und weg ist.

Sorry Garmin, Ihr könnt mir gerne die Uhr zur Probe schicken, wenn Sie ausgereift ist, aber so nicht und schon gar nicht für 499€.